Erfolgreiches Webdesign-Projekt: So gelingt die reibungslose Zusammenarbeit

hahnsinn – Büro für Webdesign & Branding

0
(0)

Vielen Kunden geht es so: Sie möchten ihr Website-Projekt in professionelle Hände abgeben und am liebsten direkt das fertige Ergebnis sehen.

Was viele unterschätzen:
Auch wenn Sie einen Webdesigner beauftragen, benötigen Sie für ein erfolgreiches Projekt interne Ressourcen. Der Webdesigner ist sogar auf Ihre Zuarbeit angewiesen.

Ich erkläre Ihnen hier, wie die Zusammenarbeit für ein erfolgreiches Webdesign-Projekt aussehen sollte und wie der Prozess reibungslos klappt.

Was für ein erfolgreiches Webdesign-Projekt wirklich zählt

Erfahrung, Professionalität, Zuverlässigkeit – sicherlich sind diese Dinge die Grundlage für eine zufriedenstellende Zusammenarbeit mit einem Webdesigner. Damit das Webdesign-Projekt wirklich gelingt, zählt aber vor allem eins:
Webdesigner und Kunde müssen Hand in Hand miteinander arbeiten.

Um das sicherzustellen, sollten von Beginn an alle Verantwortungsbereiche und Zuständigkeiten genau geklärt sein.

Aufgaben des Kunden

Auch wenn Sie Ihr Webdesign-Projekt in die verantwortungsvollen Hände Ihres Webdesigners abgeben möchten, gibt es für ein überzeugendes Endresultat von Ihrer Seite aus einige Aufgaben zu erfüllen. Denn nur so stehen dem Webdesigner alle erforderlichen Informationen zur Verfügung und er kann das Webdesign gemäß Ihren Vorstellungen umsetzen.

Folgende Dinge liegen deshalb in Ihrem Verantwortungsbereich:

  • Vorbereitung und Briefing: Ein detailliertes Briefing enthält alle Vorgaben zur Zielsetzung und zu Vorstellungen für das neue Webdesign.
  • Zeit- und Personalressourcen: Planen Sie für die Bereitstellung des Materials und die Feedback-Schleifen intern ausreichend Zeit- und Personalressourcen ein.
  • zeitnahe Beantwortung von Nachfragen: Damit der Webdesigner Ihr Projekt fristgerecht fertigstellen kann, sollten Sie seine Anfragen immer zeitnah beantworten.
  • pünktliche Lieferung aller Inhalte: Teilweise ist der Webdesigner auf Ihren Input angewiesen, damit er weiter am gemeinsamen Projekt arbeiten kann.
  • aktive Mitarbeit: Bringen Sie Ihre Ideen und Vorstellungen aktiv ein, damit der Webdesigner eine konkrete Vorstellung davon bekommt, was Sie sich wünschen.
  • Offenheit: Nehmen Sie Empfehlungen und Ratschläge des Webdesigners offen an und geben Sie konstruktives Feedback dazu.
  • Transparenz und klare Kommunikation: Entwickeln Sie ein Bewusstsein für die eigene Zielgruppe, Ziele, Stärken und Schwächen und kommunizieren Sie diese klar.

Aufgaben des Webdesigners

Natürlich kümmert sich der Webdesigner um den größten Teil des gemeinsamen Projektes. Zwar wird er an einigen Punkten auf Ihre Zuarbeit angewiesen sein, ansonsten erledigt er seine Aufgaben allerdings selbstständig und lässt Ihnen die jeweiligen Zwischenergebnisse zukommen.

Am besten besprechen Sie schon vor der Zusammenarbeit mit dem Webdesigner, wie der gemeinsame Projektablauf gestaltet sein soll. Hier gibt es feine Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Entscheiden Sie sich für den Webdesigner, der am besten zu Ihren Vorstellungen passt und Sie mit seiner Erfahrung und seinen Referenzen überzeugt.

Folgende Dinge liegen im Verantwortungsbereich des Webdesigners:

  • ausführliche Befragung: Bevor der Webdesigner sich an das Projekt setzt, wird er Sie nach Ihren Wünschen, Zielen und nach Ihrer Motivation fragen und diese schriftlich festhalten.
  • ausführliche Aufklärung und Beratung: Er wird Sie über die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, ein erfolgreiches Branding und alle Risikofaktoren aufklären und Sie bei Rückfragen ausführlich beraten.
  • zeitnahe Kommunikation: Der Webdesigner holt regelmäßig Ihr Feedback ein und sollte sich zu allen offenen Punkten zeitnah bei Ihnen zurückmelden, um die Fristen einzuhalten.
  • Transparenz und klare Kommunikation: Zu einer verantwortungsvollen Arbeitsweise gehört eine offene Kommunikation während des gesamten Webdesign-Projektes.

Vermeiden Sie diese Fehler in der Zusammenarbeit

Viele Kunden gehen davon aus, dass Sie das Projekt an einen Webdesigner abgeben und dann erst wieder in Kontakt mit diesem treten, sobald er das finale Ergebnis parat hat. Diese Einstellung sorgt unter Umständen dafür, dass das Projekt nicht fristgerecht fertig wird oder das Ergebnis am Ende nicht den eigenen Vorstellungen entspricht.

Deshalb ist es außerordentlich wichtig, dass der Kunde aktiv mitarbeitet und dem Webdesigner alle angefragten Materialien und Informationen zur Verfügung stellt. Nur so kann der Webdesigner seine Arbeit wie geplant umsetzen und sich um Ihr Webdesign oder Branding kümmern.

Diese häufigen Fehler machen Kunden bei der Zusammenarbeit mit einem Webdesigner:

  • unpünktliche Lieferung der Inhalte
  • mangelnde oder stark zeitversetzte Kommunikation
  • Inhalte in schlechter Qualität (bspw. Texte mit Rechtschreibfehlern oder Bilder in geringer Auflösung)
  • unklares Feedback zu Änderungswünschen
  • Verschlossenheit gegenüber professionellen Empfehlungen

So sorgen wir gemeinsam für einen reibungslosen Ablauf

Aus eigener Erfahrung weiß ich, auf welche Punkte es für einen reibungslosen Ablauf ankommt und was wir gemeinsam für eine erfolgreiche Zusammenarbeit tun können. Hier eine kleine Zusammenstellung meiner wichtigsten Tipps:

Ausführliches Briefing und Kunden-Fragebogen

In einem persönlichen Gespräch werden wichtige Fragen vorab geklärt. Der Webdesigner weiß in der Regel genau, worauf es bei der Zusammenarbeit ankommt. Deshalb darf der Kunde seine Angaben und Vorstellungen zunächst in einem ausführlichen Briefing festhalten.

Klare Absprachen

Damit beide Seiten laufend auf dem gleichen Stand sind, bedarf es klarer Absprachen. Dafür sollte sich sowohl der Webdesigner als auch der Kunde intern Zeit nehmen. Am besten besprechen wir vorab, in welchem Abstand Absprachen stattfinden und wer hierfür der direkte Ansprechpartner ist.

Regelmäßige und zeitnahe Kommunikation

Um das Webdesign-Projekt innerhalb der vereinbarten Frist fertigzustellen, sollte die Kommunikation regelmäßig und zeitnah erfolgen. Sicher stellt der Webdesigner im Projektverlauf Fragen oder benötigt weitere Materialien. Diese sollten Sie ihm möglichst zeitnah zur Verfügung stellen.

Wichtige Themen per E-Mail klären

Wenn wichtige Themen per E-Mail geklärt werden, können beide Parteien den Schriftverkehr auch zu einem späteren Zeitpunkt noch nachvollziehen. Details aus telefonischen Absprachen geraten eher in Vergessenheit, sodass es dann einer erneuten Abklärung bedarf. Besser also: Die gesamte Kommunikation von Anfang an über E-Mail laufen lassen.

Entwicklung im Browser

Damit der Kunde ein genaues Bild vom aktuellen Stand des Webdesigns bekommt und klares Feedback geben kann, sollte die Website früh live gehen. Das bedeutet: Der Kunde kann sich die Seite bereits im Browser anschauen. Änderungen können auf diese Weise „am lebenden Objekt“ besprochen werden.

Gemeinsam zum erfolgreichen Webdesign-Projekt

Unter bestimmten Voraussetzungen gelingt eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Webdesigner und Kunde also im Handumdrehen. Erfüllen beide Seiten ihre Aufgaben und arbeiten Hand in Hand, steht einem wirksamen und pünktlichen Webdesign nichts mehr im Wege.

Sie möchten Ihr Website-Projekt in professionelle Hände geben und wünschen sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit? Gemeinsam finden wir heraus, ob eine Zusammenarbeit infrage kommt. Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch.

Bisherige Bewertungen (0): 0 von 5 Sternen

Website-Konzept

Wie Sie die Potentiale
Ihrer Website erkennen!

Gerne helfe ich Ihnen bei der Umsetzung Ihres Website-Projektes, um zusammen etwas Großes zu schaffen!

Laden Sie sich die PDF-Datei herunter. Hier finden Sie alle wichtigen Erstinformationen. Und wenn Sie dann noch mehr wissen wollen oder Interesse an einer Zusammenarbeit haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf: