Gründe für einen Website-Relaunch

Nach einigen Jahren steht er mal wieder an, der Website-Relaunch. Aber woran erkennt man eigentlich, dass es Zeit dafür ist?
Ein sicheres Indiz ist sicherlich das letzte Akualisierungsdatum. Auch wenn es Ihnen eher peinlich die Website-Adresse weiterzugeben (es könnte ja einer drauf schauen).

Es gibt aber weitere gute Gründe Zeit und Geld in die Hand zu nehmen, um endlich den großen Relaunch anzugehen. Der folgende Überblick liefert Ihnen erste Anhaltspunkte sich kritisch mit der eigenen Website zu beschäftigen und diese zu hinterfragen: Erfüllt sie ihren Job noch gut?

Geänderte Unternehmensausrichtung

Es ist eher der Normalfall, dass sich über die Jahre das Unternehmen wandelt. Neue Mitarbeiter sind da fast noch die kleinste Veränderung. Nicht selten, dass auch das Angebot, die Leistungen oder Produkte überarbeitet wurden oder an die Nachfrage angepasst wurden. Vielleicht gibt es neue Zielgruppen oder neue Partnerschaften. Manchmal wurde auch der Projektablauf und die Unternehmensstruktur modernisiert. Vielleicht ist auch der Umsatz und die Marktanteile gestiegen (oder geschrumpft) oder der Markt an sich hat sich gewandelt. Und so weiter und so fort.

Mir ist selten ein Unternehmen begegnet, dass nach vielen Jahren immer noch exakt daselbe war – mit derselben Strategie, demselben Angebot und demselben Bedarf. Wandel gehört zum natürlichen Unternehmenskreislauf dazu. Meistens geht dieser Wandel mit geänderten Website-Zielen einher. Bzw. meistens werden neue Ziele gar nicht definiert. Genau das ist aber die Aufgabe eines Website-Relaunches: Die Unternehmensziele und die Website-Ziele zu definieren und strategisch anzugehen.

Verändertes Angebot

Das veränderte Leistungsportfolio sollte sich auf der Website entsprechend widerspiegeln. Die Besucher müssen erfahren, was Sie genau anbieten und vor allem welchen Nutzen sie davon haben werden.

Auch neue Referenzen, Projekte oder Kundenstimmen sollten auf der Website gebührend dargestellt werden.

Veränderte Zielgruppen

Über die Jahre verändern sich auch gerne die Zielgruppen. Nicht vollständig, aber doch solchen Maßen, dass eine strategische, inhaltliche (und manchmal auch optische) Anpassung ratsam ist.

Durch ein verändertes Angebot, durch die Veränderung des Marktes und des Wettbewerbes, aber auch durch unternehmensinterne Veränderungen ist das ein normaler Prozess. Sprechen Sie alle aktuell relevanten Zielgruppen mit der jetzigen Website also noch zielgerichtet an?

Responsive Webdesign für Leipzig
Neue Zielgruppen, neue Inhalte, neue Funktionen – eine neue Website kann so viele Aufgaben erledigen.

Andere Vermarktung / andere Online-Marketing-Maßnahmen

Die Website ist zwar das wichtigste Vermarktungsmedium, aber nicht das einzige. Und die anderen Vermarktungs- und Kommunikationsmaßnahmen sollten die Website als Basis betrachten. Von hier geht alles aus, hier kommt alles wieder zurück.

Schalten Sie zum Beispiel Werbeanzeigen, dann kann die Website diese ergänzen. Mit weiterführenden, hilfreichen Infos und Landing Pages werden aus bloßen Werbekonsumenten und Besuchern in konkrete Interessenten umgewandelt. Dies wird in der Fachsprache Conversion genannt, aus Besuchern werden Interessenten und aus Interessenten werden Kunden.

Wenn sich also in den letzten Jahren die Vermarktung geändert hat, sollte die Website diese aufnehmen. Oder es ist der Zeitpunkt neue Maßnahmen mit Hilfe der Website anzugehen. Newsletter, Blog, Kundenkontaktaufnahme über Calendly sind nur ein paar Beispiele dafür…

Suchmaschinenoptimierung

Haben Sie schon einmal nach den eigenen Angeboten und Leistungen gegoogelt? Und dabei erschrocken?

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist ein sehr mächtiges Mittel, um potentielle Kunden zu Ihnen auf die Website zu bringen. Der „Kampf“ um die vorderen Plätze (nur die zählen wirklich) ist größer geworden. Trotzdem kann man aber mit entsprechenden Mitteln und etwas Geduld nach wie vor gute Ranking-Positionen erreichen. Ein Relaunch ist ideal dafür geeignet das Thema Suchmaschinenoptimierung im größeren Stile anzugehen.

Zu wenig Nutzerzentrierung

Es klingt fast komisch: Aber die meisten Websites sind nicht wirklich für die Besucher erstellt worden!

Zu oft steht das eigene Unternehmen im Vordergrund und es wurde vor allem geschaut, was man selber gerne mitteilen möchte. Und zu wenig wurde geschaut, was die Besucher eigentlich wirklich interessiert: Welche Fragen haben Sie, vor welchen konkreten Problemen stehen sie, für die sie eine Lösung suchen? Welche Bedürfnisse haben sie, worauf achten sie, welche Informationen brauchen sie eigentlich? Alle diese Aspekte werden oft gar nicht bedacht, bzw. beantwortet.

Ein Website-Relaunch sollte also nicht nur die Unternehmensziele beachten, sondern die Besucher in den Mittelpunkt stellen. Der Artikel Der Weg zu einer nutzerzentrierten Website liefert hierzu noch viele hilfreiche Informationen.

Fazit geänderte Unternehmensausrichtung

Diese veränderte Unternehmensausrichtung sollte die Website auch Rechnung tragen. Eine Website, die vier, fünf Jahre oder noch älter ist, kann das kaum leisten. Die erste Frage kann daher lauten:

Was möchten wir als Unternehmen konkret erreichen und vermitteln? Welches sind die genauen Angebote und was ist deren Nutzen für unsere Kunden?
Und dann die entscheidene Frage: Spiegeln sich die Antworten auf der Website wieder?
Wenn nein, dann wäre es Zeit für einen Website-Relaunch!

Ohne eine gute Planung ist alles nichts: Aus einer ersten Grobstruktur (links, ein sog. Wireframe) wird nach und nach ein fertiges Design, bzw. fertige Website.

Veraltete Inhalte

Veränderte Leistungen und Angebote, veränderte Zielgruppen – da bleibt es nicht aus, das auch die Inhalte veraltet sind. Ein Relaunch bietet die Gelegenheit die Inhalte auf Vordermann zu bringen, so dass sie das eigene Angebot widerspiegeln und gleichzeitig die Fragen der Besucher beantworten.

Dazu sollte geschaut werden, welche alten Inhalte überhaupt noch notwendig sind, oder ob neue dazu kommen sollten.

Auch die Struktur der Inhalte ist wichtig: Die Zeiten des langen Textschlauchs, der an eine voll geschriebene Seite aus einem Textverarbeitungsprogramm wie Microsoft Word errinnert, sind vorbei. Heute werden die Inhalte nutzergerecht aufbereitet. Kleinere „Informationshäppchen“, optisch passend gestaltet, leicht zu überfliegen – so sehen Seiten heute aus.

Auch sind heutige Webseiten länger als früher. User wollen nicht so gerne klicken, während uns das Scrollen quasi in Fleisch und Blut übergegangen sind.
Während früher eher viele Einzelseiten mit wenig Inhalten/Texten erstellt wurden, werden heutzutage eher weniger Einzelseiten dafür mit längeren Inhalten umgesetzt.

Responsive Webdesign mit WordPress aus Hannover
Umfangreiche Inhalte, die aber häppchenweise und abwechslungsreich serviert werden:
die moderne Website des Sprachendienstleisters prolinguo.

Veraltete Technik

Auf dem Smartphone möchten Sie Ihre Website gar nicht ansehen? Oder in das Backend gar nicht mehr einloggen, weil es so unübersichtlich ist? Für inhaltliche Veränderungen müssen Sie immer den alten Webdesigner oder die Agentur anrufen (die dann leider meistens nicht erreichbar sind)?

Wohl kaum ein Bereich, der sich technisch so schnell wandelt wie die Online-Branche. Und gerade das sog. Responsive Webdesign hat die Branche verändert. Das betrifft natürlich zuerst die technische Umseztung, hört hier aber noch lange nicht auf, da das Konsumentenverhalten bei de rmobilen Nutzung anders ist, bzw. sein kann.

Eine moderne Website sollte also auf allen möglichen Endgeräten gut aussehen und gut bedienbar sein.

Sie sollte sich – bei Bedarf – selber administrieren lassen. Ein sog. Content Management System wie WordPress hilft hierbei.

Auf mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet muss die Website auch gut aussehen und gut bedienbar sein.

Aus der Mode gekommenes Design

Oft sagt man, dass sich über Geschmack streiten könne. Aber das Website-Design hat nicht mit Geschmack zu tun!

Klar, man kann die eingesetzten Farben oder Bilder hübsch finden, oder eben nicht. Aber das hat nichts damit zu tun, ob das Design funktioniert.

Ja, richtig gelsesen, Design muss funktionieren. Es muss den Besucher durch die Inhalte leiten, die Inhalte entsprechend hervorheben und eine bestimmte Wirkung vermitteln. Nur um mal die Hauptaspekte eines guten Designs kurz aufzuzählen.

Und natürlich gibt es sowas wie ein modernes Design. Also Website-Anordnungen und -gestaltungen, die gerade modern sind. Und auch an denen sollte man sich orientieren. Nicht um irgendwelchen Webdesign-Trends blind hinterherzurennen. Solche Trends und Moden helfen eher dem Besucher gewohnte Gestaltungs- und Bedienungsmuster wiederzuerkennen. Sie bieten Halt und Orientierung. Die Überlegung ist also, welche modernen Webdesign-Trends und -Gestaltungen sind für das eigene Websitedesign interessant und hilfreich.

Dazu kann man die eigene Website einmal mit solch modernen Websites vergleichen: Wirkt die eigene Webseite auch noch zeitgemäßg und modern?

Und was auch immer wieder Thema ist: Das Unternehmensdesign hat sich über die Jahre verändert. Mal sind neue Farbtöne oder neue Bilder dazugekommen. Oder andere Werbemittel wurden professionell gestaltet, nur die Website blieb veraltet.

Und wenn sich die Unternehmensausrichtung ändert, dann passt das alte Design mit seinen Farben, Schriften und Struktur oft auch nicht mehr dazu.

Website-Relaunch Beispiel
Der Unterschied zwischen einem veralteten Design und einer modernen Website wie hier am Beispiel der Deutschen Bunsen Gesellschaft.

Gründe für einen Website-Relaunch

Sie sehen: es gibt viele gute Gründe für einen Website-Relaunch. Oft kommen sogar mehrere, wenn nicht gar viele zusammen. Die Website ist das Kommunikations- und Vermarktungszentrum Ihres Unternehmens und sollte dies entsprechend widerspiegeln.

Daher hier noch einmal knackig zusammengefasst die wichtigsten Gründe für eine Website-Relaunch:

  • verändertes Angebot
  • veränderte Zielgruppen
  • veränderter Markt und Wettbewerb
  • veraltete Inhalte
  • Zu wenig Nutzerzentrierung
  • keine Conversion Optimierung
  • veraltete Technik
  • kein Responsive Webdesign
  • aus der Mode gekommenes Design
  • andere Vermarktung / andere Online-Marketing-Maßnahmen
  • keine oder wenig Suchmaschinenoptimierung

Die Basis für einen gelungenen Relaunch, der die angesprochenenen Punkte beachtet ist eine gute Strategie. Dies beginnt immer mit einem Erstgespräch, um sich kennenzulernen und die Eckdaten abzuklären:

Website-Konzept

Wie Sie die Potentiale
Ihrer Website erkennen!

Gerne helfe ich Ihnen bei der Umsetzung Ihres Website-Projektes, um zusammen etwas Großes zu schaffen!

Laden Sie sich die PDF-Datei herunter. Hier finden Sie alle wichtigen Erstinformationen. Und wenn Sie dann noch mehr wissen wollen oder Interesse an einer Zusammenarbeit haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf:

martin-hahn-hallo